Fachvorträge


Hier findet ihr alle Informationen zu den Fachvorträgen.

Samstag, 15.05.
11.00 Uhr:

PhenoRob, Prof. Dr. Heiner Kuhlmann

- Cluster of Excellence "PhenoRob - Robotics and  
   Phenotyping for Sustainable Crop Production"

 

Fachvorträge Hörsaal XVII: 

hoersaalXVII.kongeos2021bonn.de 

 

ID: 921 5592 1120 

PW: XVII 


Crop farming plays an essential role for the future of humanity and our planet. The environmental footprint of agriculture needs to be reduced: less input of chemicals like herbicides and fertilizer and other limited resources like water or energy. Simultaneously, the decline in arable land and climate change pose additional constraints like drought, heat, and other extreme weather events.

Achieving sustainable crop production with limited resources is a task of immense proportions. In order to achieve this, the University of Bonn together with Forschungszentrum Jülich conducts research in the Cluster of Excellence “PhenoRob" to develop methods and new technologies that observe, analyze, better understand and specifically treat plants. Our research focuses on improving the fundamental understanding of all relevant parameters like plant growth, soil, biodiversity, or atmosphere. PhenoRob, the only Cluster of Excellence in agriculture in Germany, aims at addressing these issues: Change crop production by optimizing breeding and farming management using new technologies.

Radioteleskop Effelsberg, Dr. Norbert Junkes

- Radioteleskop und wissenschaftliche Arbeiten am  
   Radio-Observatorium 

 

Fachvorträge Hörsaal XV: 

hoersaalXV.kongeos2021bonn.de 

 

ID: 998 0590 3485 

PW: XV 

Das Radioteleskop Effelsberg wird im Jahr 2021 50 Jahre alt. Mit dem Bau des Teleskops wurde im Jahr 1967 begonnen. Am 12. Mai 1971 erfolgte die feierliche Einweihung; zu diesem Zeitpunkt war es mit 100 m Durchmesser das größte vollbewegliche Radioteleskop der Erde.

Der Vortrag berichtet über eine Reihe von Forschungsergebnissen und Entdeckungen mit dem 100-m-Teleskop im Laufe der Jahre. Er zeigt die Möglichkeiten für Besucher vor Ort, von der Teilnahme an Informationsvorträgen in einem Besucherpavillon in direkter Sichtweite des Teleskops bis zu drei unterschiedlich skalierten astronomischen Themenwanderwegen zur Verdeutlichung der gewaltigen Entfernungen im Kosmos.

Auch nach 50 Jahren erfolgreichen Messbetriebs mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg ist noch kein Ende abzusehen. Die Forschungsarbeit geht weiter und es ist zu hoffen, dass auch in Zukunft noch eine Reihe schöner Entdeckungen gelingen werden. 

11.45 Uhr: 

intermetric, M. Sc. Matthias Schreinemachers

- Kinematische Vermessung im Gleis

 

Fachvorträge Hörsaal XVII: 

hoersaalXVII.kongeos2021bonn.de 

 

ID: 921 5592 1120 

PW: XVII 

Gerade in den letzten Jahren kommt dem Aus- und Umbau des Schienennetzes als Teil einer nachhaltigen und ökologisch günstigen Infrastrukturmaßnahme große Bedeutung zu.

Schon immer ist es eine wesentliche Aufgabe der Ingenieurgeodäsie die idealisierte, geometrische Planung eines Bauwerkes in die Örtlichkeit zu übertragen. Soll-Gleislagen aus den gleisgeometrischen Projekten der
Auftraggeber werden mit bekanntem Instrumentarium der Geodäten unter Einhaltung höchster Genauigkeitsansprüche in die Realwelt übertragen.
Neben den vielfältigen Aufgaben der baubegleitenden Vermessung gewinnt die „As-Built Dokumentation“ als abschließende intelligente Bestandsdokumentation des realisierten Bauprozesses oder als initiale Erfassung des
Ist-Zustandes vor Baubeginn in modernen Bauprozessen immer mehr an Bedeutung.

Räumlich gestreckte Neu- und Umbaumaßnahmen sowie Dokumentationen ganzer U-Bahn Netze stellen die Ingenieurgeodäsie vor immer komplexere Aufgaben.

Die intermetric GmbH ist eins der wenigen Unternehmen, das für die speziellen Anforderungen solcher Großprojekte im Gleisbau auf die zügige und flächendeckende Erfassung mittels kinematisch messender Sensorplattformen
setzt. Neben üblichen Technologien zur Standortbestimmung, wie dem RTK-GNSS oder der tachymetrischen Positions- und relativen Orientierungsbestimmung der Plattform, helfen Odometer, Inertialsensoren, Schienenkopfscanner und Profillaserscanner zur größtmöglichen Synergie bei der
gesamtheitlichen Erfassung des Objektraums.

Der Fachvortrag im Rahmen der 18. KonGeoS 2021 in Bonn soll Einblicke in realisierte Projekte bieten und den interessierten Austausch motivierter Geodäsie-Studierenden zu modernen Aufgabenstellungen der Ingenieurgeodäsie
ermöglichen.

Geobasis NRW, B. Sc. Severin Brochhagen

- SAPOS NRW: Ein Ausblick in die Zukunft des amtlichen 
  Satellitenpositionierungsdienstes 

 

Fachvorträge Hörsaal XV: 

hoersaalXV.kongeos2021bonn.de 

 

ID: 998 0590 3485 

PW: XV 

Bereits seit 2001 stellt der Satellitenpositionierungsdienst der deutschen
Landesvermessung SAPOS ® Korrekturdaten für die präzise Echtzeitpositionsbestimmung mittels globaler Navigationssatellitensysteme (GNSS) zur Verfügung. Dabei hat sich der Dienst stets dem Wandel der aktuellen Technik angepasst. Mit ihm verändern sich Berechnungsmethoden, Datenformate, Standards und letztendlich auch die bereitgestellten Produkte. Vor allem in letzter Zeit sind mit dem Hinzukommen der neuen Satellitensysteme BeiDou und Galileo noch einmal einige Anpassungen erfolgt. Doch der größte Wandlungsschritt steht noch bevor: PPPRTK.